Schleswig-Holstein ./. Facebook

Wir befinden uns im Jahre 2011 n.Chr. Ganz Germanien ist von Facebookianern besetzt. Ganz Germanien? Nein! Ein von unbeugsamen
Datenschützern bevölkertes Bundesland hört nicht auf dem Eindringling Widerstand zu leisten. Und das Leben ist nicht leicht für die Datenschützer….

Datenschutz ist wichtig. Datenschutz ist richtig. Mit Sicherheit ist die schleswig-holsteinische Initiative in der Sache begrüßenswert. Es gilt das Problembewusstsein zu schärfen und Aufklärung zu schaffen. Das Drohen mit horrenden Bußgeldern ist schlicht und ergreifend erbärmlich. Es ist wohl leichter Web-Seiten-Betreiber in Angst und Schrecken zu versetzen als sich mit der Krake Facebook auseinanderzusetzen. Stattdessen hätte man sinnvollerweise technische und rechtliche Hilfe zur rechtssicheren Einbindung des „gefällt mir-Button“ leisten sollen.

Hier noch einmal die 2-Stufen-Lösung:

Der „Gefällt mir-Button“ wird zunächst ohne Funktionalität als reine Grafik bzw. Logo eingebunden. Mit einem Klick auf diese Grafik wird der Nutzer dann über die mit der Anzeige des „Gefällt-mir-Buttons“ verbundene Übertragung personenbezogener Daten informiert. Willigt der Nutzer  aktiv ein, wird der eigentliche Like-Button mit seiner vollen Funktionalität nachgeladen.

Damit aktiviert der Nutzer die Datenübertragung bewusst selbst. Er hat vorher ausreichend Gelegenheit sich zu überlegen, ob er den Button aktivieren möchte oder nicht. Muster für die Datenschutzbestimmung können Sie hier abfordern oder wie immer unter www.internetlexikon.abmahnschutzbrief.de kostenlos downloaden.