Keine Widerrufsbelehrung vom Makler = keine Provision

Käufer und Mieter von Immobilien können an den Makler gezahlte Provisionen zurückfordern. Verbraucherrechte gelten auch für Immobilienmakler, die ihre Angebote über die gängigen Internetplattformen wie „immobilienscout24“ und „immowelt“ verbreiten. Maklerdienstleistungen fallen dann unter das Fernabsatzrecht, welches vorschreibt, Privatpersonen vollständig und zutreffend auf ihr 14-tägiges Widerrufsrecht hinzuweisen und in Textform zu belehren. Erfolgt die Belehrung nicht oder nicht richtig, wird der Maklervertrag rückwirkend unwirksam, wenn der Käufer oder Mieter von seinem Widerrufsrecht Gebrauch macht. Damit entfällt zugleich der Provisionsanspruch. Bereits gezahlte Provisionen sind zurückzuerstatten. Egal, ob der Makler seine Arbeit erledigt hat oder nicht.