Widerrufsrecht bei Dienstleistungen

Der Abmahnschutzbrief hatte bereits vor einiger Zeit auf die wesentlichen Änderungen für diejenigen Shop-Betreiber hingewiesen, die das Gesetz zur Bekämpfung unerlaubter Telefonwerbung und Verbesserung des Verbraucherschutzes mit sich gebracht hat. Betroffen sind alle Shop-Betreiber, die Dienstleistungen im ihrem Portfolio online anbieten.

Neu an der zum 04.08.2009 in Kraft getretenen Regelung war, dass das Widerrufsrecht bei Fernabsatzverträgen, die Dienstleistungen zum Gegenstand haben, grundsätzlich erst dann erlischt, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf ausdrücklichen Wunsch des Verbrauchers vollständig erfüllt ist.

 Zur Erleichterung des Arbeitsalltages finden Sie nachfolgend einen Mustertext zur Verwendung im Online-Shop:[download id=”4″]