VeRI-Programm: Ärger mit der Meldung rechtsverletzender Inhalte auf eBay?

Das Internetauktionshaus eBay hat den Inhabern von Schutzrechten das VeRI-Programm (Verifizierte Rechteinhaber-Programm) zur Verfügung gestellt, um etwaige Rechtsverstöße auf der Plattform zu ahnden.

Das Programm ist simpel gestrickt. Die Meldung von rechtsverletzenden Inhalten auf eBay funktioniert so, dass sich der Markeninhaber per Fax bei eBay für das VeRI-Programm anmeldet und eine entsprechende Erklärung abgibt, um dann angebliche Verstöße gegen Marken- oder Urheberrechte per E-Mail anzeigen zu können. Die so an eBay gemeldeten Auktionen werden in der Regel ohne weitere Prüfung innerhalb von wenigen Tagen gelöscht. Die Betroffenen erhalten daraufhin eine Mitteilung, in der eBay die betroffenen darauf hinweist, dass sie sich an den jeweiligen Rechteinhaber melden können, um zu erfahren, warum diese die Entfernung der Angebote verlangt hat. In derselben Nachricht erhält der Betroffene dann den Hinweis, dass der eBay-Account des Betroffenen bei weiteren VeRI-Meldungen gesperrt werden kann.

Diese Verfahrensweise von eBay birgt etliche Probleme für die Betroffenen. So können z.B. unberechtigte Löschungen sogar den Ausschluss von eBay provozieren. Die Betroffenen müssen dann mit einem temporären oder gänzlichen Ausschluss von der Handelsplattform rechnen. Dies kann bis zum Existenzverlust gehen.

Was viele Händler nicht wissen:

Man kann sich erfolgreich gegen unberechtigte VeRI-Löschungen zur Wehr setzen. Die unberechtigte Löschung von Angeboten kann sich nämlich als Behinderungswettbewerb oder auch als rechtswidriger Eingriff in den ausgeübten und eingerichteten Gewerbebetrieb des Betroffenen darstellen.

Wenn Sie als Verkäufer von eBay die Nachricht erhalten: „Ihre Auktion wurde gelöscht“, so resignieren Sie nicht. Lassen Sie die Berechtigung der Löschung durch uns überprüfen und setzen Sie sich ggf. erfolgreich zur Wehr.