Telefonnummernangabe im Impressum

Fehlerhafte und unvollständige Angaben im Rahmen der Anbieterkennzeichnung / Impressum sind nach wie vor häufiger Anlass zum Ausspruch von Abmahnungen. Offensichtlich herrscht bei Website-Betreibern eine große Unsicherheit darüber, welche Angaben im Impressum vorgehalten werden müssen. Das ist auch nicht weiter verwunderlich, denn oft entscheiden selbst deutsche Oberlandesgerichte unterschiedlich zu einigen Fragen. So vertrat das OLG Oldenburg beispielsweise bislang die Auffassung, dass im Impressum eine Telefonnummer genannt werden muss. Das OLG Hamburg war anderer Ansicht. Hier hat nur der Europäische Gerichtshof Klarheit geschaffen. In seiner Entscheidung vom 16.10.2009 hat er entschieden, dass eine Telefonnummer nicht zwingend im Impressum genannt werden muss. Der Europäische Gerichtshof entschied, dass statt der Telefonnummer auch ein Kontaktformular verwendet werden kann, soweit der Website-Betreiber Anfragen von Kunden innerhalb von 30 bis 60 Minuten beantwortet. Eine Telefonnummer muss erst dann genannt werden, wenn Kunden ohne Zugang zum Internet eine Kontaktaufnahme zum Betreiber per Telefon wünschen.

Dem Online-Händler ist es nun also im Rahmen der Voraussetzungen des EuGH-Urteils freigestellt, ob er eine Telefonnummer in seinem Impressum nennt oder nicht.

Ob es sich unter Service- oder Marketinggesichtspunkten empfiehlt, eine solche Telefonnummer vorzuhalten, steht auf einem anderen Blatt.