OLG Hamm: Garantiewerbung auf Amazon

OLG Hamm: Garantiewerbung auf Amazon

Mit einem am 25.08.2016 verkündeten Urteil hat das Oberlandesgericht Hamm im Verfahren zu I-4 U 1/16 die Anforderungen, die an eine Werbung mit Garantien im Internethandel zu stellen sind, konkretisiert. Das Oberlandesgericht Hamm hat entschieden, dass bei der Werbung für den Verkauf von Waren mit Garantien sämtliche nach § 477 Abs. 1 S. 1 BGB erforderlichen Angaben gemacht werden müssen. Insbesondere müssen die Angaben erfolgt sein, bevor die von der Werbung angesprochenen Verbraucher ihre Vertragserklärung abgeben. Unerheblich ist es dabei, ob es sich um eine Hersteller- oder eine Verkäufergarantie handelt. Unerheblich ist auch, wie bzw. wann sich der Vertragsschluss zwischen Händler und Verbraucher vollzieht.

Unser Tipp: Garantien sind ein beliebtes Mittel der Verkaufsförderung. Manche Produkte können ohne Angabe von Garantien gar nicht mehr erfolgreich am Markt verkauft werden. Dementsprechend häufig finden sich Abmahnungen in diesem Bereich, die gerne Gegenstandswerte von über 15.000,00 EUR erreichen. Wie Sie rechtssicher mit Garantien werben, erfahren Sie unter 030-420 26 70