Datenschutz gegen Facebook

Der oberste Datenschützer des Bundeslandes Schleswig-Holstein (ULD) will den Einsatz von Social-Plugins, wie den Like-Button von Facebook verbieten. Dazu fordert das ULD alle Webseiten-Betreiber aus Schleswig-Holstein auf, umgehend ihre Fan-Pages bei Facebook und den „Gefällt mir-Button“ auf ihren Webseiten zu entfernen. Erfolgt dies nicht bis Ende September 2011, will das ULD weitergehende Maßnahmen ergreifen. Nach Durchlaufen des rechtlich vorgesehenen Anhörungs- und Verwaltungsverfahrens können dies bei privaten Webseiten-Betreibern Untersagungsverfügungen sowie Bußgeldverfahren sein, wobei die maximale Bußgeldhöhe bei 50.000,00 EUR liegt.

Achtung !
Facebook-Fanpages können derzeit nicht datenschutzkonform verwendet werden.

Facebook-Social-Plugins können datenschutzkonform auf Webseiten eingebunden werden. Hierzu ist erforderlich, dass die Nutzer vorher in die Übertragung ihrer personenbezogenen Daten eingewilligt haben. Das kann beispielsweise dadurch geschehen, dass an der Stelle, an der die Social-Plugins auf der Webseite erscheinen sollen, zunächst eine vom Webseitenbetreiber selbst bereit gestellte Grafik eingebunden wird. Nach dem Klick auf diese Grafik muss der Nutzer zunächst über die mit der Anzeige verbundene Übertragung personenbezogener Daten informiert werden. Willigt der Nutzer aktiv ein, so können daraufhin die Social-Plugins von Facebook geladen werden.

Ohne vorherige Einwilligung des Nutzers bleibt die Verwendung des „Gefällt mir-Buttons“ datenschutzwidrig.