Datenschutz: „Düsseldorfer Kreis“ untersagt Speicherung von IP-Adressen mittels Google Analytics u.a.

Der Zusammenschluss aller Datenschutz-Aufsichtsbehörden der Länder, der sogenannte „Düsseldorfer Kreis“, hat in seinem Beschluss vom 24.09.2009 die Erfassung von IP-Adressen durch Webseiten-Betreiber und Statistik-Dienste als Verstoß gegen geltendes Recht untersagt.

 Die Analyse des Nutzungsverhaltens der User unter Verwendung seiner IP-Adresse  ist im Geltungsbereich des Gesetzes nur mit bewusster und eindeutiger Einwilligung des Users zulässig. Da dies derzeit bei der Verwendung von Google Analytics oder ähnlicher Tracking-Tools nicht gewährleistet ist, dürfen diese nicht weiter benutzt werden.

Verstöße gegen  den Stralsunder Beschluss sind bußgeldbewehrt. Ob die zuständigen Landesbehörden verstärkt von der Möglichkeit der Bußgeldverhängung Gebrauch machen werden, bleibt abzuwarten. Angesichts der Tatsache, dass etwa 1,8 Mio. Seiten den Google-Dienst benutzen und weitere 500.000 Seiten sich anderer Analyse-Dienste zunutze machen, ist das aber auch nicht ausgeschlossen.

Webseiten-Betreibern ist daher anzuraten, auf den Einsatz von Google Analytics oder vergleichbaren Tracking-Tools derzeit zu verzichten.