Connected Markets – Abmahnschutzbrief ab sofort in Österreich

Connected Markets – Abmahnschutzbrief ab sofort in Österreich
www.abmahnschutzbrief.at

Nunmehr können auch österreichische Online-Händler von den Beratungsleistungen der Anwaltskanzlei Sandhage GbR im Rahmen des Abmahnschutzbriefes profitieren.

Das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland ist für Anrainerstaaten ein aktraktiver  Zielmarkt. Ohne Sprachbarriere lässt sich das Absatzgebiet via Internet im Grunde problemlos vergrößern, die Zahl der potentiellen Kunden vervielfachen. Doch der Vertrieb in andere Länder hält für den Onlineunternehmer zahlreiche Herausforderungen bereit. Zwar gelten in ganz Europa Vorschriften für den Fernabsatz. Der Teufel steckt jedoch, wie immer, im Detail. So gilt für Verbraucher in Österreich eine Widerrufsfrist von 7 Werktagen. In Deutschland allerdings genießen Verbraucher mit 14 Tagen Widerrufsfrist (u.U. sogar 1 Monat, wie z.B. bei Ebay) den höchsten Schutz. Weitere Unterschiede gibt es auch im Zusammenhang mit der Kostentragung, den Rücksendefristen und sonstigen Modalitäten bei der Ausübung des Widerrufsrechts. Zusätzlich stellt sich  für den österreichischen Onlinehändler die Frage, welches Recht Anwendung findet, wenn der Verbraucher seinen Wohnsitz in Deutschland hat. Kann er eine wirksame Rechtswahl treffen? Ist es möglich,  deutschen Verbrauchern den nationalen Verbraucherschutz zu entziehen ? Problematisch ist auch die Frage, wo welche Rechtsstreitigkeiten ggf. durchzuführen sind. Zu beachten ist hier der besondere Gerichtsstand für Verbraucher des Art. 16 Abs. 1 EuGVVO und andere Besonderheiten der grenzüberschreitenden Lieferungen.

Alles was der österreichische Onlinehändler zum erfolgreichen und rechtssicheren Vertrieb nach Deutschland zu beachten hat, stellt der Abmahnschutzbrief zukünftig in seinen „Austria-Special“ dar, bequem nachzulegen auch unter www.abmahnschutzbrief.at.