Abmahnungen IDO e. V. 2021

Abmahnungen IDO e. V. 2021

Das Gesetz gegen den Abmahnmissbrauch, das eigentlich Gesetz zur Stärkung des fairen Wettbewerbs heißt, ist in Kraft getreten und trotzdem setzen die bekannten Abmahnvereine ihre Tätigkeit unverändert fort. Wie das? Ganz einfach! Abmahnvereine wie z. B. der IDO e. V. sind von den Einschränkungen des neuen UWG ausgenommen. So dürfen sie weiterhin kostenpflichtig abmahnen und die Abgabe strafbewehrter Unterlassungserklärungen fordern. Davon macht der IDO e. V., der Abmahnverein schlechthin, auch rege Gebrauch. Wie in der Vergangenheit stehen die recht simpel festzustellenden Verstöße gegen Informations- und Kennzeichnungspflichten im Internet im Fokus der Abmahnungen.

Insbesondere rügt der IDO

  • fehlende Grundpreise
  • unklare Lieferfristen
  • Verstöße gegen das Verpackungsgesetz
  • fehlerhafte Widerrufsbelehrungen
  • irreführende Angaben zum Versand
  • unzureichende Informationen zur Speicherung des Vertragstextes nach Vertragsschluss
  • etc., etc., etc.

Auf den ersten Blick wirken die IDO e. V.-Abmahnungen nicht wirklich gefährlich. Insbesondere die relativ niedrige geforderte Kostenerstattung von weniger als 250,00 EUR verleitet vielfach zur Unterzeichnung der Unterlassungserklärung und Zahlung, in der Hoffnung, dass die Sache damit erledigt sei. Doch leider ist das oft gerade nicht der Fall. Über die Tragweite einer strafbewehrten Unterlassungserklärung sind sich viele Händler gar nicht im Klaren. Oft ist es nämlich gar nicht so einfach, die abgemahnten Rechtsverstöße vollständig zu beseitigen. Wer weiß schon, dass auch beendete Ebay-Auktionen mit Rechtsverstößen vor Abgabe der Unterlassungserklärung ebenfalls zu löschen sind? Wer weiß schon, dass auch auf eine Reinigung der Google-Caches hingewirkt werden muss? Stellt der IDO e. V. eine Verletzung des Unterlassungsvertrages fest, so ist schnell eine Vertragsstrafe fällig, die sich beim IDO e. V. regelmäßig zwischen 2.000,00 EUR und 5.000,00 EUR pro Verstoß bewegt. Hier können schnell existenzgefährdende Summen zusammenkommen.

Was kann der Abgemahnte tun?

Widerstand lohnt sich. Zahlreiche Urteile aus der jüngsten Vergangenheit zeigen, dass der IDO e. V. längst nicht in allen Marktbereichen abmahnbefugt ist. Die verschiedenen Urteile belegen auch, dass Onlinehändler mit dem Einwand des Rechtsmissbrauchs zunehmend auch von Gerichten gehört werden. Viele Abgemahnte konnten sich erfolgreich auch mit Hilfe der Kanzlei Sandhage gegen den IDO e. V. wehren. Unterschreiben Sie keine Unterlassungserklärung und leisten Sie auch vorschnell keine Zahlungen. Lassen Sie sich in jedem Fall beraten.

Was können wir für Sie tun?

Die Kanzlei Sandhage hat eine langjährige Erfahrung mit der Verteidigung gegen wettbewerbsrechtliche Abmahnungen. Wir unterstützen Sie

  • bei der Beseitigung der Rechtsverstöße, damit keine weiteren Abmahnungen kommen und auch keine Vertragsstrafen anfallen können
  • bei der Verteidigung gegen die Abmahnung
  • soweit überhaupt erforderlich mit der Formulierung einer modifizierten Unterlassungserklärung

Rufen Sie uns an und nutzen Sie die Möglichkeit der kostenlosen telefonischen Erstberatung: 030 – 420 26 70