OLG Frankfurt/Main: intransparente „gekaufte“ Kundenrezensionen dürfen nur unter Hinweis auf die Entgeltlichkeit veröffentlicht werden

OLG Frankfurt/Main: intransparente „gekaufte“ Kundenrezensionen dürfen nur unter Hinweis auf die Entgeltlichkeit veröffentlicht werden

Nach einer Entscheidung des OLG Frankfurt kann Amazon verlangen, dass sog. Drittanbieter ihre Produkte nicht mit „gekauften“ Bewertungen bewerben, ohne kenntlich zu machen, dass die Tester einen vermögenswerten Vorteil erhalten haben. Die Idee eines Bewertungsportals beruhe darauf, dass die Bewerter die „Produkte aufgrund eines eigenständigen Kaufentschlusses erworben haben und nunmehr ihre Bewertung unbeeinflusst von Dritten mitteilen“. Ohne aufklärenden Hinweis sei der kommerzielle Hintergrund der Bewertungen für den Verbraucher deswegen nicht klar und eindeutig erkennbar.